Handyortung kostenlos online für jedermann? Gratis-Test ✓ Seriös✓

handy-ortung-pcEine Handyortung eignet sich in verschiedenen Situationen, wie zum Beispiel um den Aufenthaltsort von Kindern oder einem verlorenen beziehungsweise gestohlenem Handy zu orten.

Bei Entführungsfällen oder einer Verbrecherjagd greift die Polizei ebenfalls auf die Ortung von Handys und Smartphones zurück.

Datenschützer kritisieren eine Handyortung, was der steigenden Tendenz des Missbrauchs zuzuschreiben ist.

provider-handy

5 Gründe für Handyortung

  1. dauert zwischen 3 und 82 Sekunden
  2. ist bis auf 3m genau
  3. funktioniert bei jedem Mobilfunkanbieter
  4. funktioniert mit Vertrags- und Prepaid-Handys
  5. wird direkt nach Eingabe der Rufnummer freigeschaltet

 

Handyortung jetzt starten!

 

Im Regelfall werden die ermittelten Daten übersichtlich und verständlich angezeigt. Mittlerweile können alle Handys, die in der Lage sind, eine SMS zu verfassen und zu versenden, geortet werden. Es können sowohl Vertrags- wie auch Prepaid-Handys mit Hilfe der Sim-Karten-Suche geortet werden.

Handyortung-Kostenlos.net: Ortungsvarianten

Ortung über das Handynetz

handy-technik-netzwerkEin Handyorten ist dank der integrierten Mobilfunkzellen möglich, sodass auch ältere, nicht internetfähige Modelle geortet werden können. Jeder Sendemast beinhaltet eine Mobilfunkzelle, sodass eine grobe Bestimmung des Standortes möglich ist. Die Sendemasten werden im Abstand von mehreren Kilometern (20 bis 50 Kilometer) aufgestellt. Die Handys loggen sich eigenständig in den sich am nächsten befindenden Sendemasten ein. Ein jeder Sendemast verfügt über feste Koordinaten, die eine Lokalisierung erleichtern.

Für eine Ortung ist es notwendig, dass mehrere Sendemasten einbezogen werden. Eine Standortortung ist bis zu einhundert Metern innerhalb einer Stadt möglich. Auf dem Land ist der Ortungsradius aufgrund der weiter auseinander stehenden Sendemasten größer.

Ortung über Internet und GPS

Die neueren Handymodelle und Smartphones verfügen über ein sogenanntes A GPS Modul. Dank der GPS Satelliten ist eine nahezu genaue Standortermittlung bis auf wenige Meter möglich. Die Smartphones offenbaren eine moderne Technik, die nicht nur eine Ortung ermöglicht, sondern auch navigiert werden können. Die Smartphones neigen dazu aufgrund der modernen Technik sich häufig in das mobile Netz einzubuchen. Experten empfehlen aufgrund des häufigen Einloggen das Nutzen einer Internetflatrate.

Die Ortung kann bei einem jeden Handy deaktiviert werden, was dazu führt, dass der Satellit den Standort nicht ermitteln kann. So kann die Ortung mit Hilfe des GPS-Signals als genau, jedoch mit Schwachstelle betrachtet werden.

Google, Apple und Co.

Die Apps von Androids, iPhones und Co führen dazu, dass die Standorte und persönlichen Daten gesammelt werden können. Microsoft, Google und Apple sind die drei größten Anbieter von Smartphone-Betriebssystemen. Diese drei Betriebssysteme nehmen sich die Nutzungsbedingungen heraus, die Standorte der Nutzer festzuhalten und weiterzugeben. Google zum Beispiel nutzt die aktuellen Positionsdaten, um aktuelle Stauwarnungen vermitteln zu können.

Deaktivierung der Handy-Ortung

handy-aus-schutzDie Übertragung der Handydaten kann mit Hilfe des Einstellungsmenüs deaktiviert werden. Die Kategorie „Standort und Sicherheit“ ermöglicht bei einem Großteil der modernen Handys eine Veränderung der Einstellungen.

Ein Abschalten beziehungsweise Einschränken der Datenübertragung hat zur Folge, dass Zusatzfunktionen (Apps) wie zum Beispiel Staumeldungen oder Navigationen nicht mehr genutzt werden können. Bei Smartphones ist es möglich, mit Hilfe der Kategorie „Einstellungen und Ortungsdienste“ vereinzelte Apps und das damit verbundene Sammeln von Daten zu verhindern.

Smartphones – Latitude, Freunde-Finder und Facebook

Handy mit PositionszeigernGoogle Latitude und Freunde-Finder nutzen die Stadtorte der mobilen Geräte, um eine aktuelle Ortung vornehmen zu können. Das Nutzen derartiger Zusatzfunktionen ist nur möglich mit aktivierter Ortungseinstellung. Nicht nur der Nutzer des Smartphones kann auf den Standort von Bekannten und Freunden zugreifen, sondern der Anbieter von Ortungsdiensten ebenfalls.

Facebook zählt zu den bekanntesten sozialen Netzwerken, die beständig die Aktualität und Neuerungen vorantreiben. So ist es möglich, mit Hilfe eines internetfähigen Mobiltelefons auf die Webseite selbst und mögliche vorhandene Nachrichten zuzugreifen. Der Zugriff auf die Facebook-Seite über ein mobiles Gerät führt dazu, dass die Standorte des Nutzers gesammelt werden. Die Voreinstellungen werden von Facebook ohne ein Einholen einer Erlaubnis gespeichert und bei jedem erneuten Einloggen eingesetzt.

Unseriöse Anbieter

Viele junge Nutzer sind von den Zusatzfunktionen wie das Finden des Partners begeistert. Was jedoch kaum einer weiß ist, dass das Handyorten des Partners ohne Erlaubnis nicht legal ist. Das Kleingedruckte des Vertrages, der durch ein Buchen solcher Software zustande kommt, offenbart die Illegalität. Die Datenschutzrichtlinien werden durch die unerlaubte Ortung des Handybesitzers missachtet. Der Service einer Überwachungs-Software muss durch das Handy des Ahnungslosen installiert und mit Hilfe einer SMS bestätigt werden, was widerrechtlich erfolgt.

Legale Handyortung

  • polizeiliche Ortung bei Straftaten
  • Mobilfunkanbieter
  • Internet beziehungsweise Software-Programme

polizeihutPolizeiliche Ortung

Die Polizei darf legal ein Telefon orten, um bei einem Tatverdacht den Handybesitzer schneller zu ermitteln. Die polizeiliche Ortung eines Telefons darf bei einem Diebstahl oder einem Verlieren eines Handys nicht zum Einsatz kommen, sondern nur bei dem Verdacht einer Straftat.

Mobilfunkbetreiber

Bei dem Verlust oder Diebstahl eines Handys ist der Mobilfunkanbieter legal in der Lage, den aktuellen Standort zu orten. Die Kundennummer und das bei dem Vertragsabschluss vereinbarte Passwort sind notwendig, um eine Ortung des eigenen Mobiltelefons vornehmen zu können.

Software-Programme

Eltern von Minderjährigen und Partner nutzen die im Internet zu findenden Software-Programme & Apps, um den Standort des im Vorfeld ausgewählten Mobiltelefons jeder Zeit verfolgen zu können.

Rechtliche Hinweise

Eine Telefon- Ortung darf grundsätzlich nur durch den Besitzer des Mobiltelefons veranlasst werden. Die ausdrückliche Zustimmung des Besitzers ist notwendig, um legal vorgehen zu können. Eine Erlaubnis ist nicht notwendig, wenn Lebensgefahr, Kidnapping oder die Suche nach vermissten Personen besteht. Apps von sozialen Netzwerken wie bei Facebook oder Twitter bedürfen einer Erlaubnis, um Daten speichern zu dürfen.

Ein Telefon- Orten ist nur dann legal, wenn die Zustimmung des Besitzers vorliegt. Fehlt diese Zustimmung, ist der Einsatz einer Software bei volljährigen Personen illegal. Das Gesetz bezeichnet eine Ortungs-Software nicht umsonst als Schadsoftware. Die Schadsoftware muss auf einem Handy installiert werden, um eine Ortung vornehmen zu können. Eine Geldstrafe ist die Folge, wenn die Benutzung einer illegalen Schadsoftware entdeckt wird und es zur Anzeige kommt. In schweren Fällen, abhängig von dem Gerichtsurteil, kann auch eine Haftstrafe erlassen werden.

Erlaubte ungewollte Handyortung

misterioes-handyortenIn vereinzelten Fällen ist es erlaubt, eine Handynummer orten zu lassen, ohne die Zustimmung des Nutzers.

Öffentliche Daten wie zum Beispiel bei einem sozialen Netzwerk dürfen verwendet werden, ohne dass mit rechtlichen Schritten gerechnet werden muss. Befugte Personenkreise haben Zugriff auf die gesammelten und veröffentlichen Daten wie zum Beispiel aufgesuchte Orte oder Lokalitäten.

Eine Veröffentlichung der „persönlichen“ Daten an unberechtigte Personen oder ein fahrlässiger Umgang können rechtliche Schritte mit sich bringen.

Handyortung kostenlos ohne Anmeldung und ohne Abo?

top_secretWerbung, die beinhaltet, den Aufenthaltsort des Partners, der Freunde oder der Familie jederzeit „überprüfen“ zu können, ist vielen Menschen bekannt. Was in diesen Werbefilmen nicht erwähnt wird, ist die Tatsache, dass eine Nutzung ohne Erlaubnis des Handybesitzers widerrechtlich ist.

Das Thema Handy orten existiert bereits seit längerem, erfährt jedoch erst seit kurzem eine steigende Nachfrage. Doch nicht jeder möchte rund um die Uhr geortet werden können. In den letzten Jahren etablierten sich immer mehr Anbieter von Handyortungen, was es erschwert, seriöse von unseriösen zu unterscheiden. Das Image des Telefon orten hat aufgrund der Anbieter, die sich mit fragwürdigen Markennamen kleideten, einen spürbaren Schaden genommen.

Um dieser Schädigung des Images entgegenzuwirken, haben sich die deutschen Mobilfunkanbieter dazu entschieden, miteinander zu kooperieren. Die Kooperation hat ein neues Sicherheitsverfahren hervorgebracht, was darauf beruht, die Verbraucher vor einer ungewollten (illegalen) Ortung zu schützen.

Das Freischaltungsverfahren beinhaltet, dass eine SMS an das Handy gesendet wird, das mit Hilfe von GPS oder anderen Verfahren geortet werden soll. Erst nachdem Bestätigen der SMS wird eine Installation auf dem Handy vorgenommen. Die SMS-Mitteilung beinhaltet grundsätzlich Informationen, wie eine Deaktivierung vorgenommen werden kann. Dieses Freischaltungsverfahren ist ein Schritt in die richtige Richtung, weist jedoch Sicherheitslücken auf.

Die Sicherheitslücke besteht darin, dass eine Installation ohne Spuren vorgenommen werden kann. Betroffene haben so kaum eine Möglichkeit, den unberechtigten Zugriff auf ihr Mobiltelefon zu entdecken. Einige Anbieter einer Telefonortung sind dazu übergegangen, eine SMS unangekündigt per Zufall an die angemeldeten Mobiltelefone zu versenden. Die Geheimhaltung einer illegalen Installation wird so deutlich erschwert.

Kann man sich vor einer Ortung schützen?

handyortung-ohne-zustimmungDer Schutz der Privatsphäre ist der Grund, weswegen viele Verbraucher sich fragen, wie sie sich vor einer ungewollten Ortung schützen können. Mit Hilfe einer Veränderung der Standard-Einstellungen kann verhindert werden, dass soziale Netzwerke und Zusatzfunktionen Daten speichern. Ein Schutz vor einer Ortung durch unberechtigten Personen ist nur möglich, indem man verhindert sein Mobiltelefon unbeaufsichtigt irgendwo liegen zu lassen. Eine andere Möglichkeit, sich zu schützen, ist das Installieren einer Such-und Meldesoftware.

Eine Software namens LocateProtect wurde in Dortmund von dem Unternehmen COGNID entwickelt, um Verbraucher zu schützen. Nach einer Installation dieser Software wird eine heimliche und unerlaubte Installation erkannt. Das Programm läuft versteckt im Hintergrund und schlägt bei einer unerlaubten Installation Alarm. Der Clou, der Alarm kann erst durch die Eingabe eines Codes abgestellt werden, der nur dem Handybesitzer bekannt ist.

Anfallende Kosten

software-augeFun-Apps, die dazu dienen, die Treue des Partners zu überprüfen oder Freunde jederzeit zu finden, können mit Kosten verbunden sein. Einige Anbieter verlangen eine Downloadgebühr, während andere ein Abo anbieten und monatlich eine Nutzungsgebühr erwarten.

Vor einem Download ist es empfehlenswert, das Kleingedruckte gründlich zu lesen, um versteckte Kosten im Vorfeld zu entdecken.

Kostenlose Ortung

  • polizeiliche Ortung
  • seriöse Anbieter
  • über dem Mobilfunkanbieter

Wobei angemerkt werden muss, dass nicht alle Mobilfunk-Anbieter so tolerant sind und ein kostenloses Handynummer orten anbieten.

Handys im Ausland orten

weltweite-handyortungEin Handynummer orten ist auch im Ausland wie etwa für Österreich oder die Schweiz möglich, was der GSM Ortung zu verdanken ist. Die Satelliten sind in der Lage, die zu der eingegebenen Handynummer passende Funkzelle zu finden. Was beachtet werden muss, sind die damit verbundenen Kosten in Form einer Roaming-Gebühr. Es empfiehlt sich, verschiedene Ortungs-Dienste genauer in Augenschein zu nehmen, denn nicht alle Anbieter verlangen Gebühren.

Wann ist eine Ortung möglich?

Die in jedem Handy und Smartphone zu findende Funkzelle muss mit einem Mobilfunknetz verbunden sein. Was bedeutet, eine Ortung ist nur möglich, wenn das Handy angeschaltet ist. Aus diesem Grund empfiehlt es sich bei einem Verlust oder Diebstahl des Telefons mit dem Handynummer orten nicht zu lange zu warten.

Mehr Schutz für Kinder

kinderStatistiken haben offenbart, dass jedes Jahr rund 50.000 Kinder als vermisst gemeldet werden. Die Sorge um die Sicherheit des Kindes ist in der heutigen Zeit bei Eltern allgegenwärtig. Ein Ortungsdienst bietet die Möglichkeit, Kindern den nötigen Freiraum für eine „gesunde“ Selbstständigkeit zu bieten und dennoch jederzeit kontrollieren zu können, wo sich das Kind aufhält.

Das Handynummer orten ist aufgrund der Minderjährigkeit durch die Erziehungsberechtigten legal. Es wird empfohlen, ab dem Schulalter offen mit einem Kind über die Nutzung einer Ortungsdienstleistung zu sprechen, um einem Vertrauensbruch vorzubeugen.

kinder2Eine Ortung über das Mobilfunknetz erfolgt mit Hilfe der Antennenrichtung, der Stärke des Signals und der Laufzeit. Nach dem Herunterladen und Installieren kann jederzeit der aktuelle Standort des Mobilfunkgerätes abgefragt werden.

Bei einer Online-Ortung wird das Handy als blinkender Punkt angezeigt, was es ermöglicht, den Weg zu verfolgen. Bei der Ortung über ein anderes Handy werden die Standorte im Abstand von wenigen Minuten aufgelistet. Für das Orten von Kinderhandys existieren spezielle Dienstleister.

Hinweis:

Aufgrund der wachsenden Beliebtheit weisen immer mehr Handymodelle eine Vorinstallierung auf. Diese Vorinstallierung bedarf nur noch einer Registrierung, um den Service jederzeit nutzen zu können.

trustx3