Geheime Handyortung ohne Zustimmung

handy start

geheime-handyortungDie Werbung, welche im Fernsehen oder im Internet gesehen werden kann, gibt an, dass eine geheime Handyortung von jedem und zu jeder Zeit durchgeführt werden kann. Auch wenn dies von dem einen oder anderen Anbieter ermöglicht wird, stellt sich dennoch immer noch die Frage, wie es dabei mit der rechtlichen Lage aussieht.

Entscheidend ist, dass grundlegend eine Handyortung ohne Zustimmung nicht der rechtlichen Lage entspricht. Da besondere Situationen besondere Maßnahmen voraussetzen, gibt es dabei auch Ausnahmen, welche allerdings immer wieder auf die gleiche Grundlage zurückführen. So kann im Allgemeinen genannt werden, dass nur bei Verbrechen und bei Zustimmung des Besitzers eine legale Ortung durchgeführt werden kann.

Durchführung von legalen Handyortungen

  • Polizei: bei Vermissten oder vermuteten Verbrechen. Sie benötigen allerdings die Genehmigung durch die Staatsanwaltschaft oder einen Richter
  • Staatsanwaltschaft: Sie sind befugt eine Ortung anzuordnen, wenn die aktuelle Lage dies notwendig macht
  • Eigenes Handy: Wird das eigene Handy durch Diebstahl oder Verlust vermisst, kann durch eine, im Vorfeld installierte, App, die Suche in die Wege geleitet werden
  • Eigene Nummer: Auch ohne App kann nach der eigenen Nummer gesucht werden
  • Kinder: Die Ortung von minderjährigen Schutzbefohlenen ist ebenfalls legal und wird durch entsprechende Programme unterstützt und angeboten

Illegale Handyortungen

handy-orten-freundinMindestens so häufig, wie legale Handyortungen mit oder ohne Einwilligung durchgeführt werden, kommt es auch zur geheimen Handyortung. Dies bedeutet, dass ohne eine richterliche Genehmigung oder die Einwilligung der Staatsanwaltschaft eine Ortung in Auftrag gegeben und durchgeführt wird, ohne einen Grund dafür belegen zu können.

Dazu gehören beispielsweise die kostenlosen GPS Handyortungen, welche von unterschiedlichen Anbietern zur Verfügung gestellt wird. Weder Freunde, Partner, Ehegatten oder andere Personen dürfen auf diese Weise ausspioniert werden. Dies ist eine Handlung, welche gegen den freien Willen der Menschen und seiner Privatsphäre spricht.

Dies bedeutet, dass derjenige, der geortet wird und dafür keine Zustimmung gegeben hat, eine Anzeige vornehmen kann. Bei der Bestrafung kommt es darauf an, aus welchem Grund dies gemacht wurde und welche Folgen es für den Georteten mit sich bringt. Dabei reichen die Strafen von Geldstrafen bis hin zu Haft, welche mit oder ohne Bewährung, ausgesprochen wird.

Durchführung der Handyortung ohne Zustimmung

Eine kostenlose GPS Ortung des Handys kann auf unterschiedliche Weise vorgenommen werden. Im ersten Schritt wird ein Programm benötigt, welches eine solche Ortung überhaupt ausführen kann. Dabei ist es von Vorteil, wenn man sich mit den Möglichkeiten auskennt, welche in diesem Bereich bestehen. Die üblichsten Methoden, welche allerdings unterschiedliche Ergebnisse liefern können, sind GPS und GSM.

GPS: Diese Art der Ortung wird mit Hilfe von Satelliten vorgenommen. Dabei wird auf das Netz zurückgegriffen, welches auch für die mobile Internetverbindung genutzt wird. Dieses System kann eine Genauigkeit von etwa 10 Metern haben. Entwickelt wurde es vom US-Verteidigungsministerium und ist seit 1990 in vollem Umfang betriebsfähig.

GSM: Eine Ortung durch GSM kann nur erfolgen, wenn das Mobiltelefon eingeschaltet und zudem in das Funknetz eingewählt ist. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn eine SMS verschickt oder ein Telefonat geführt wird. Bewegungen können festgestellt werden, wenn sich die Signalstärke zum Mast verändert oder gar zu einem anderen Funkmast gewechselt wird. Dies geschieht ohne das Wissen des Besitzers, da das Telefon immer nach der besten Verbindung sucht.

Bei der Ortung ist entweder die Zusammenarbeit mit dem entsprechenden Provider notwendig oder das Benutzen der entsprechenden Programme, was allerdings wiederum strafbar ist, da es sich dabei auf alle Fälle um eine Handyortung ohne Zustimmung handelt. Durch das Eindringen in das System des Providers oder der Anbieter für Handyortungen können sämtliche Standorte zahlreicher Handynutzer in Erfahrung gebracht werden. Die Besitzer der entsprechenden Mobiltelefone merken von der kostenlosen GPS Handyortung überhaupt nichts.

handy start

Apps zur geheimen Handyortungen

Handy mit PositionszeigernEine Handyortung ohne Einwilligung muss nicht immer durch einen Hacker oder die Polizei vorgenommen werden. So wird beispielsweise unter anderem eine App angeboten, die mit einer Software verbunden ist. Diese kann auf das Mobiltelefon eines Mitmenschen aufgespielt werden. Dieses System funktioniert allerdings nur, wenn es sich um ein Smartphone handelt, was sowieso mittlerweile das weit verbreitete Handy ist. Die App befindet sich auf dem Mobiltelefon der Person, welche laufend den Standort kontrollieren möchte.

So kann man zu jederzeit, mittels kostenloser Handy GPS Ortung den Standort der Person abfragen. Diese Programme, welche auf das Mobiltelefon gespeichert werden, sollten nicht unterschätzt werden. So wurde herausgefunden, dass nur die Apps und die entsprechenden Softwaren bekannter Hersteller sich ausschließlich auf die Ortung beschränken. Bei den Programmen anderer Anbieter wird eine ständige Internetverbindung erstellt, wodurch das Mobiltelefon selbst verfolgt und ausspioniert wird. Wer sehr aufmerksam ist, kann dennoch erkennen, wenn eine Software für eine geheime Handyortung auf seinem Mobiltelefon installiert wurde.

In erster Linie zeichnet sich diese durch einen übermäßigen Strom- und somit Akkuverbrauch aus. Da eine Deinstallation selbst nicht vorgenommen werden und auch nur eine Vermutung ausgesprochen werden kann, wird empfohlen, dass ein Handydienst aufgesucht wird.

Wird eine entsprechende Software gefunden, sollte auf alle Fälle eine Anzeige bei der Polizei aufgegeben werden. Für die eigene Sicherheit sollte Apps und auch die aktuellen Updates zum Durchsuchen des eigenen Handy und der Überprüfung der Internetverbindungen und Datentransfers aufgespielt werden.

Soziale Netzwerke als Ausgangspunkt

Betrachtet man die Einstellung der Menschen und ihre Handlungen in Internet kann eine deutliche Veränderung in den letzten Jahren beobachtet werden. So wird durch die sozialen Netzwerke eine Verbundenheit mit bekannten und unbekannten Menschen gepredigt und praktiziert. Ein weiteres Problem dabei ist, dass den sozialen Netzwerken, wie

  • Google
  • Facebook
  • Twitter
  • Latitude

nicht immer sehr verantwortungsbewusst mit den Daten der Nutzer umgehen. Die Informationen werden auf sehr unterschiedliche Weise miteinander geteilt. Durch das mobile Internet, welches auf Smartphones und Tablets genutzt wird, kann rund um die Uhr auf die sozialen Netzwerke zugegriffen werden. Durch diese direkte Verbindung wird es auch den Netzwerken ermöglicht eine Verbindung aufzubauen und wenn gewünscht eine geheime Handyortung durchzuführen. Was anfangs als Spaß angefangen hat, hat sich mittlerweile zu einem großen Problem entwickelt, welches nicht unter den Teppich gekehrt werden sollte.

Durch Sicherheitsmängel in dem ursprünglich vorgesehenen Dienst, konnten zahlreiche Menschen, welche nicht zu den direkten Freunden zählen, den Standort abfragen. Geplant war, dass jeder Nutzer selbst aussuchen kann, wer den Standort abfragen kann. Wie die Erfahrung gezeigt hat, wurde wieder einmal fahrlässig mit den Daten den Nutzer umgegangen was in diesem Fall zu Handyortungen ohne Einwilligungen geführt hat. Dies kann verhindert werden, wenn die Verfolgungsmöglichkeit beim jeweiligen Netzwerk deaktiviert wird.

Handyortung nach Diebstahl

kameraNicht jedes Handy verfügt über GPS. Dennoch ist es möglich, dass es geortet werden kann. Dafür ist es jedoch notwendig, dass man sich selbst bei einem entsprechenden Anbieter registriert. Damit das System sicherstellen kann, dass es sich um das eigenen Handy handelt, muss eine SMS, welche nach der Registrierung verschickt wird, beantwortet und die Zustimmung erteilt werden. Durch diese Registrierung ist es möglich, dass das Handy rund um die Uhr verfolgt werden kann. Dies bietet sich beispielsweise an, wenn es sich um das Handy der Kinder handelt.

Der Nutzer des Handys bemerkt selbst nichts von der heimlichen Handyortung. Dies kann ein Problem darstellen, wenn das Handy gestohlen oder generell kurzzeitig entwendet und in der Zwischenzeit die Erlaubnis erteilt wurde. Sobald die SMS gelöscht wurde, ist es nahezu unmöglich, eine solche Manipulation und Verfolgung erkennen zu können. Daher können keine Schritte gegen die Täter vorgenommen werden.

Unterschiede bei der Handyortung

Die Unterschiede, die bei der Ortung bestehen, gehen über das System der Ortung hinaus. Wichtig bei der Auswahl sind auch die Fragen, was man sich von der geheimen Ortung erhofft. Wer sich Zeit für die Suche nimmt kann nicht nur an Wissen und Erfahrung bereichert werden, sondern auch Kosten sparen. So muss es nicht unbedingt sein, dass eine Handyortung ohne Zustimmung kostenpflichtig ist. Auch kostenlose Angebote, welche für eine bestimmte Anzahl an Ortungen vorgesehen sind oder dauerhaft eine Ortung ermöglichen, können bei der Suche entdeckt werden.

handy start